Cres – eine spannende Insel für Ausflüge und Abenteuer!

 Besuchen Sie eines der interessantesten Inseln der Kvarnerbucht, die Insel Cres, die Besuchern zahlreiche Attraktionen, unberührte mediterrane Landschaft, schöne Sandstrände, kristallklares Wasser, viele Wander- und Radwege sowie Orte des reichen historischen und kulturellen Erbes bietet.

 

Ein sicherer Ausgangspunkt, wo Sie die Entdeckung der interessanten Insel starten würden, sollte die ACI Marina Cres sein.

Die ersten bekannten Einwohner der Insel waren die Liburner, die die Insel im 7. Jahrhundert v. Chr. bewohnt haben.

In der Antike wurde Cres (damals Crepsa genannt) zu einem wichtigen Hafen und Handelszentrum, was vor allem für die antike Stadt Osor der Fall war, während die Auswirkung, die Venedig im 14. Jahrhundert hinterlassen hat, auch heutzutage auf den Fassaden der Paläste, Kirchen, Türmen und Stadttor im Hauptzentrum der Insel, der Stadt Cres zu sehen ist.

Die Insel Cres besitzt eine einzigartige Konfiguration der natürlichen Umwelt: der nördliche Teil der Insel ist mit den steilen und hohen Klippen sowie dichten Eichenwäldern und natürlichem Lebensraum der geschützten Vogelart, den Gänsegeiern, bedeckt. Aufgrund dieser Eigenschaften ist diese Destination ein ideales Ziel für Abenteuer, Forschung und Sporturlaub. Der südliche Teil vorherrscht mit Sandstränden, Buchten und mediterraner Vegetation, was die Voraussetzung für einen schönen Urlaub voller Sonnenbaden und schwimmen ermöglicht.

Top-Destinationen auf der Insel Cres

 Die Blaue Grotte 

Die Blaue Grotte ist eine Meerhöhle, die in der Bucht Žanje liegt, die sich unter der Siedlung Lubenice befindet. Die Höhle hat zwei Eingänge. Der größere Eingang ist ein wenig weiter weg vom Strand entfernt, aber durch Schwimmen oder Kanu Fahrt zu erreichen. Die Höhle ist wegen ihrer Länge von 20 Metern und großen inneren Luftraum besonders interessant. Im Inneren der Höhle wartet auf den Besucher ein kleines Juwel: ein Kiesstrand!

Der zweite Eingang ist eher schmaler, befindet sich auf einer Tiefe von mehreren Metern und ist durch Tauchen zu erreichen. Durch Risse im Gestein dringt das Licht durch den Raum und bringt in die Höhle eine großartige Atmosphäre. Während des Sommers bereitet die späte Nachmittagssonne ein besonderes Spiel aus Licht und Wasser, die die schöne blaue Farbe in verschiedenen Schattierungen reflektieren, wonach die Höhle auch genannt wurde.

Nach dem Verlassen der Höhle, die aufgrund des mangelnden Sonnenlichtes natürlich kälter ist, können Sie sich in der Sonne aufwärmen und den schönen Strand genießen. 

Der Strand Sv. Ivan bei Lubenice

In der Nähe der Bucht Žanje befindet sich der schöne Kiesstrand namens Sv. Ivan – was als einer der schönsten einsamen Strände auf der Welt gilt. Die deutsche Zeitschrift Bild hat diesen Strand am 15. Platz der 40 schönsten Strände der Welt positioniert.  Der Fußweg, der bergab auf dem Felssporn bis zum Meer führt, dauert ungefähr 40 Minuten, aber wenn Sie angekommen sind, werden Sie dort lange bleiben wollen: das Meer hat reine smaragdgrüne Farbe, der Strand besteht aus weißen Kieselsteinen, das Hinterland ist mit grünen Pflanzen überfüllt, während man vor sich das herrliche offene Meer sieht: eine Szene wie aus dem Paradies!

Tramuntana

Tramuntana ist der nördliche Teil der Insel Cres, dünn besiedelt, meistens mit Bäumen, Felsen, Höhlen und Weiden bedeckt. Sie ist besonders attraktiv für Abenteuertouristen, Wanderer, Höhlenkundler und Naturliebhaber.

Die Region der Tramuntana unterstreicht die Orte des Naturschutzes (Sonderrück) sowie archäologische Stätten aus der Vorgeschichte (Banić Höhle) bis in die Antike und Mittelalter (Beli, Dol). Eine Besonderheit stellen die 7 Labyrinthe aus Gesteinen sowie 7 Lehrpfaden dar, was sicherlich für die Touristen gilt, die ihr Wissen sowie ihre spirituelle Bestrebungen bereichern wollen.

Die Siedlung Beli

Beli ist eine der ältesten Siedlungen der Insel Cres mit einer reichen Geschichte. Diese befestigte Siedlung befindet sich auf einem 130 Meter hohen Hügel über der Ostküste des nördlichen Teils der Insel, auf dem Gelände der prähistorischen Ruinen, was heutzutage einen schönen Touristenort am Meer darstellt. Im Ort befindet sich ein Ökozentrum namens „Caput Insulae“,  das sich intensiv für die Erhaltung der natürlichen Vielfalt sowie für das kulturelle und historische Erbe der Insel engagiert.

Die Siedlung Lubenice

Lubenice ist eine prähistorische Siedlung, rund 4.000 Jahre alt, die sich auf einem steilen Felsen über dem Meer befindet. Die Siedlung hat eine ovale Form und zwei parallel gewundene Straßen die sie in der Richtung Süd-Nord durchqueren. Die Siedlung wurde einst von Mauern umgeben, und die Reste kann man noch heutzutage im nördlichen Teil der Siedlung betrachten, wo sich auch eines der Stadttore befindet. Im Sommer findet dort die kulturelle Veranstaltung „Lubenice Abende“ statt. Der Tanz namens „lubeniška“ ist hier sehr bekannt und es wird in Volkstrachten getanzt, die aus schwarzen flauschigen Röcken, Schürzen, Hemden, Jacken und Schals bestehen.

Die Stadt Osor

Osor ist eine alte Stadt, die sich an der Kreuzung von Land und Meer befindet, auf dem Überzug, der die Inseln Cres und Lošinj verbindet. Ausgerechnet diese Position war die Voraussetzung für die Entwicklung dieser Siedlung, ihre Blütezeit, aber für ihren nachfolgenden Untergang. Die Herrscher und Regime, die der Siedlungen regierten, konnten wegen oben genannter Gründe den Verkehr kontrollieren sowie die Steuern einnehmen. Osor ist heutzutage eine Art Stadtmuseum, was zahlreiche Monumente und archäologische Überreste enthält, die als Indikator seiner bewegten Geschichte vorweisen.

Die Stadt Cres

Cres ist das Verwaltungszentrum und die größte Siedlung auf der Insel. Es ist eine befestigte Stadt kondensierter Struktur an der Unterseite der gut geschützten Bucht. Die günstige Lage in Bezug auf die Seewege und Verbindungen ermöglichten Cres die Führungsrolle auf der Insel zu übernehmen.

Cres ist seit der Uhrzeit bewohnt, was auch die prähistorischen Ruinen beweisen. Die Stadt entwickelt sich im Mittelalter während sie 1332 die Satzung bekommt und seit 1459, in der Zeit der venezianischen Herrschaft, übernimmt Cres von Osor die Funktion des Wirtschafts- und Verwaltungszentrums des Cres-Lošinj Archipels.

Das alte Stadtzentrum, das von Mauern in der Form eines Rechtecks mit fünf Türmen und mehreren Stadttoren umgeben ist, wurde bis heute erhalten. In der Stadt befinden sich schöne Renaissancefassaden, Paläste und eine Reihe von Gotischen- und Renaissancekirchen.

Aktiver Urlaub auf Cres

Segeln durch Kvarnerbucht ist ein Genuss für alle Sinne, denn sie bietet: reines azurblaues Meer, zahlreiche Inseln, versteckte Buchten, malerische Dörfer und Hafen mit einer reichen Geschichte, Touristenzentren und hervorragendes gastronomisches Angebot. Für diejenigen, die das Tauchen lieben, gibt es Tauchzentren, Erforschung des Wracks unter dem Meer sowie den Besuch zu einigen der schönsten Strände der Adria und Kvarnerbucht.

Während der Kreuzfahrt durch die Kvarnerbucht besteht die große Möglichkeit, dass Sie Delphine begegnen, einer der wenigen Säugetiere, die permanent in Adria wohnen, sowie die Möglichkeit die Mönchsrobbe zu begegnen.

Cres – ideal für Wanderungen

Sind Sie ein Natur-, Radfahren- oder Kajakliebhaber? Dann ist die Insel Cres der ideale Ort für Sie. Auf der Insel gibt es mehr als 300 Kilometer Wander- und Radwege sowie empfohlene Kajakrouten. Die Wege führen Sie zu den verborgenen Teilen der Insel Cres, zu den Weilern, Gipfeln, Höhlen und Stränden.

Von leicht bis schwer – auf Cres gibt es Wanderwege für jeden Geschmack.

Die Wandertouren auf der Insel Cres sind im Bezug auf das ganze Land in verschiedenen Ebenen der Mobilität, von leichten neben dem Meer bis zu schweren Wanderwegen, die zu Hügeln führen. Während Sie laufen, Rad fahren oder mit dem Kajak segeln, werden Sie über 1.400 verschiedene Pflanzenarten betrachten können. Oft werden Sie Schafe und Esel begegnen oder einen Gänsegeier im Flug sehen.

Vorschläge der Wanderwege:

Cres – Sv. Salvadur – Sv. Blaž 

Streckenlänge 12 Kilometer, 3 Stunden, mittelschwere Spur

Der Weg beginnt im nördlichen Teil der Stadt Cres und zieht sich durch jahrhundertalte Olivenhaine, der alten Steinmauern (Trockenmauern) entlang, die Bewohner in der Vergangenheit gebaut haben, um die Trennung zwischen den Geländen zu ermöglichen. Nach einem zwei-stündigen Spaziergang erreichen Sie die Kapelle Sv. Blaž und den gleichnamigen Strand.

Sv. Salvadur – Bucht Gavza – Cres

Streckenlänge 3,3 Kilometer, 1,5 Stunden, mittelschwere Spur

Der Weg beginnt an der Kreuzung in der Nähe der Kirche Sv. Salvadur und zieht sich durch Olivenpflanzungen auf felsigem Gelände bis zu der Bucht Gavza. Dort findet man den Küstenweg, der zurück nach Cres führt.

Cres – Merag

Streckenlänge 4,5 Kilometer, 1,5 Stunden, mittelschwere Spur

Der Weg beginnt im nördlichen Teil der Stadt Cres und führt weiter entlang des Hügels von Cres zu den Überresten der Kirche Sv. Bartolomej. Der Weg führt weiter zum kleinen Fischerdorf Merag.

Cres – Krčina – Loznati – Cres

Streckenlänge 12 Kilometer, 3 Stunden, mittelschwere Spur

Der Weg beginnt in Marina und führt über einem weiten Felspartikel, bekannt als Französischer Weg, zum Dorf Krčina. Der Weg folgt weiter bis hin zum Dorf Loznati, wo man eine schöne Aussicht auf das Velebit-Gebirge und der Küste genießen kann. Hier führen weitere Wege zurück in die Stadt Cres.

Cres – Nedomišlje – Valun 

Streckenlänge 12 Kilometer, 3 Stunden, mittelschwere Spur

Feuerwehr Weg führt zum kleinen Dorf Valun. Mit einem leichtgängigen Spaziergang auf den felsigen Pfaden durch Olivenhaine kommen Sie in ungefähr 3 Stunden in die Bucht Nedomišlje.

Für alle Wanderer ist es wichtig zu erwähnen, dass auf der ganzen Insel keine Giftschlangen zu finden sind, somit brauchen Sie keine Angst vor diesen Reptilien haben. Die Legende sagt, dass Giftschlangen von Sv. Gaudencije, Patron von Osor, verflucht wurden, somit sind die auch heutzutage nirgendwo auf der Insel zu finden.

Im Sommer sind die Temperaturen sehr hoch, es ist also erforderlich, eine ausreichende Menge an Wasser zu besorgen, besonders wenn Sie sich in langen Spaziergängen oder Fahrradtouren engagieren.

Lernen Sie ihren großen Tümmler kennen!

Segeln sie aus der ACI Marina Cres und falls Sie Glück haben werden Sie im Meer einen großen Tümmler sehen.

Großer Tümmler (lateinischer Name ist Tursiops truncatus) ist ein Meeressäugetier das zu der Kategorie der Zahnwale gehört. Sein Körper hat eine hydrodynamische Form, ist dunkelblau bis grau am Rücken, an Seiten hellgrau und weiß auf dem Bauch. Delphine werden zwischen 2 und 4 Meter lang und wiegen zwischen 100 und 150 Kilogramm. Spezies, die in Adria leben, werden maximal 3 Meter lang und leben um die 30 Jahre.

Sie leben in Gruppen von 3 bis 4 Delphinen, wobei man auch Gruppen von etwa 30 Delphinen treffen kann, aber eher selten. Die großen Tümmler atmen die Luft ein und müssen deswegen gelegentlich auf die Oberfläche kommen. Wenn sie auf der Suche nach Nahrung sind, können sie zwischen 4 und 5 Minuten unter Wasser aushalten.

Die großen Tümmler ernähren sich in Herden durch den Fang von Fischen, während die Gattung die um die Insel Lošinj wohnt, besonders den weißen Fisch wie Seehecht, Rotbarbe, sattelten Brassen und dergleichen, mag. In der Jagd, sowie im alltäglichen Leben, kommunizieren sie durch Echoortung und hochfrequente Töne, die ihnen helfen Beute zu erfassen sowie zur Erhaltung der akustischen Karte ihrer Umwelt.

Delphine werden erst im Alter von 10 Jahren geschlechtsreif. Da sie nur 30 Jahre leben und sich alle 3-5 Jahre vermehren, können sie nur eine kleine Anzahl von Nachkommen produzieren. Wegen der niedrigen Geburtenanzahl zählt der große Tümmler unter gefährdeter Tierart, die ihre Anzahl leider nicht aufbauen kann.

Die Mutter trägt den Jungen 12 Monate lang und es lebt weitere 3-5 Jahre mit ihr. Nachdem sich das Junge von der Mutter trennt, tritt es einer kleinen Gruppe bei. Ausgerechnet diese Gruppen sind am meisten spielerisch und neugierig, somit nähern sie sich oft den Booten und machen verschiedene Stunts.

Es ist interessant, dass Delphine mit nur einer Hälfte des Gehirns und mit einem offenen Auge schlafen. Dies geschieht, weil sie sich im offenen Meer befinden und deswegen immer in Gefahr sind.

Die großen Tümmler helfen sich gegenseitig bei der Jagd, bei der Geburt und in Krankheit. Im Falle, dass sich ein Delphin verletzt, wird er von anderen unterstützt und auf die Oberfläche gebracht, wo er die frische Luft einatmen kann.

Wenn Sie die Delphine schützen möchten, können Sie ihren eigenen Delphin adoptieren.

Gänsegeier – gewidmeter „Familien-“ Raubvogel

Gänsegeier sind Raubvögel, die zu der Art der Radikalfänger gehören, sind eine geschützte Spezies und die Insel Cres stellt den idealen natürlichen Lebensraum für sie dar. Sie sind eine der größten fliegenden Vogelart, wachsen zwischen 92 und 110 Zentimeter in die Höhe, wiegen zwischen 7 und 12 Kilogramm und ihre Flügelspannweise beträgt zwischen 235 und 290 Zentimeter.

Gänsegeier sind sanfte und treue Lebenspartner; sobald die ihren Partner auswählen, bleiben sie zusammen bis zum Ende des Lebens. Die Paare leben in Kolonien wo sich sie zusammen nisten, ernähren und ausruhen. Sie bauen die Nester auf den Klippen über dem Meer, aus den Zweigen, Gras und Wolle.  Das Weibchen legt nur ein Ei pro Jahr und beide Elternteile sitzen darauf. Der Nestling wird nach zwei Monaten ausgebrütet und bleibt im Nest fast 4 Monate lang. In dieser Zeit kümmern sich beide Elternteile sorgfältig um ihn.

In der Siedlung Beli, auf der östlichen Seite der Insel Cres, befindet sich das ökologische Forschungszentrum für den Naturschutz „Caput Insulae“. Das Zentrum befasst sich mit dem Schutz dieser stark gefährdeten Vogelart, die vom Aussterben bedroht ist. Der Aufwand und die Arbeit des Zentrums ermöglichten, dass sich der Lebensraum der Gänsegeier auf der Insel Cres als ornithologischer Sonderrück deklariert.

Falls Sie sich entscheiden den Gänsegeier der Insel Cres als Vorbild zu nehmen, könnten Sie auch Ihr nautisches Nest in der ACI Marina Cres aufbauen.

 

ACI Marinas

Bitte Region wählen

Bitte Marina wählen

Marina anzeigen

ACI Top Neuigkeiten

Neuigkeitsarchiv